Mittwoch, 23. Juli 2014

Nachtreiher, Graureiher und co.

Heute gibt es dann wie in meinem letzten Post versprochen die Fotos von einigen der Vögel, die ich an diesem wunderschönen Morgen in Italien fotografiert habe.
Da ich mit einem Vogelkundler unterwegs war, kann ich euch auch heute genau sagen, um welche Vögel es sich handelt. Wer hätte denn gedacht, dass es so viele verschiedene Reiherarten gibt? ;-)






Den Anfang macht der Nachtreiher. 
Ein wunderschönes Tier, wie ich finde. Und wie der Name schon sagt, sind sie eher abends und nachts aktiv.















Hier habe ich noch einen jungen Nachtreiher erwischt.









Ein Graureiher, den wird wohl jeder kennen.









Einige Komorane flogen auch über unsere Köpfe hinweg.









Das Bild ist leider nicht so gut geworden, aber ich wollte euch diesen Vogel so gerne zeigen. Ein wunderschöner, kleiner Vogel: der Tigerfink. Eigentlich ist dieses Tier ausschließlich in Asien beheimatet, doch als sogenannter Gefangenschaftsfllüchtling fühlt er sich offensichtlich auch in Italien wohl.









Der Seidenreiher sieht doch wirklich sehr edel aus.














Und zum Schluss habe ich noch Bilder von einem Rallenreiher. Das ist eine ziemlich kleine Reiherart und ich hätte ihn sicher nicht als Reiher erkannt, wenn ich nicht jemanden mit so viel Fachwissen bei mir gehabt hätte.


















Montag, 21. Juli 2014

Sonnenaufgang

In meinem letzten Post habe ich euch den Sonnenuntergang von meinem Sonntag Abend in der Toskana gezeigt. Und heute geht es direkt mit einem Sonnenaufgang am Montag Morgen weiter. Wir hatten den Montag Vormittag Workshop-frei und so habe ich mit noch einer anderen zusammen einen ambitionierten Vogelkundler in ein kleines Naturschutzgebiet begleitet. Darauf hatte ich mich schon gefreut: mal mit jemanden zusammen in die Natur, der Ahnung hat und weiß, was man wann wo fotografieren kann. Letztes Jahr bin ich auch mit ihm mit gegangen, allerdings war ich nicht vorbereitet und hatte mein großes Tele-Objektiv nicht mit. Das war dieses Jahr natürlich anders :)

Und wie heißt es so schön? Der frühe Fotograf fängt den Vogel.....also hieß es früh aufstehen, denn wir wollten zum Sonnenaufgang an unserem Ziel ankommen, wenn die Vögel also alle erwachen. Und wir hatten ca eine Autostunde vor uns....wir sind um 5 Uhr morgens losgefahren und schafften wirklich eine Punktlandung! Die Sonne stieg hoch und tauchte die noch neblige Umgebung in wunderschönes Licht. Ich war sofort für das frühe Aufstehen entschädigt und hatte den schönsten Sonnenaufgang vor Augen, den ich jemals selber gesehen habe.
Deswegen zeige ich euch heute erst mal nur die Fotos von der wunderschönen Stimmung und von der Umgebung, beim nächsten mal gibt es dann mehr Vögel :)





































































































































Samstag, 19. Juli 2014

Sonnenuntergang

Hach, die Sonnenuntergänge sind immer so wunderschön in Italien.
Sehr oft habe ich ihn in diesem Jahr nicht genießen können, wir hatten zum Teil auch sehr schlechtes Wetter und natürlich waren wir auch oft unterwegs. Aber am Sonntag Abend habe ich das in vollen Zügen genossen. Die Sonne verschwand zwar hinter einer Wolke, aber auch das zauberte ein wunderschönes Bild an den Himmel.
Ihr merkt schon, ich könnte ewig schwärmen. Also am besten sag ich jetzt gar nichts mehr und zeige euch einfach wovon ich rede ;-)
Ich hoffe, auch ihr seid verzaubert von diesem Anblick.






































































Und in meinem nächsten Post geht es dann direkt mit einem Sonnenaufgang weiter! :-)
Ich bin richtig, richtig früh aufgestanden.......




Donnerstag, 17. Juli 2014

Eidechse

Nachdem der erste Schock vom verlorenen Koffer ein klitzekleines bisschen verdaut war und der Workshop begonnen hatte, habe ich meine Kamera ausgepackt. Eines der ersten Motive, die mir vor die Linse gelaufen war, war auch gleich mein Lieblingsmotiv: eine Eidechse!
Ich habe mich so gefreut, dass ich die quasi schon am ersten Tag "im Kasten" hatte. Ohne ein Eidechsen-Foto kann ich doch Italien nicht wieder verlassen. An den weiteren Tagen ist mir das auch nicht noch einmal gelungen. Die Tiere sind ja so unglaublich schnell.

Übriges hatten meine Freundin Danni und ich auch eine als Haustier in unserem Zimmer. Mich hat das nicht weiter gestört, ganz im Gegenteil: sollte sie mal schön alle Insekten in unserem Zimmer auffressen. ;-)




















Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...